Gratis bloggen bei
myblog.de

Journey Blog by www.cleo-design.de.tl
Gratis bloggen bei
myblog.de


Grüße!!

Hey Leute! Willkommen auf unserem Indien-Blog!
Wir sind Vitali, Horst und Daniel und schreiben hier über unsere Reise nach Indien 2011. Es war eine geile Zeit, viel Spaß beim lesen!
Chilln unterm Mangotree


In Hampi gab es ein sehr schönes Restaurant unter einem großen Mangotree von dort färbte sich das Land bei Sonnenuntergängen rot.
Vit am 11.4.11 12:20


Entweihte Tempelstadt


Wir haben eine Tempeltour mit einem Local Guide gemacht. Waren richtig schöne Tempel, aber alle der heiligen Städten waren entweiht, weil hier im 16. Jahrhundert die Muslime nach Hampi eingefallen sind und einfach mal alle Statuen und Bildnisse beschädigt haben.

Im hinduistischen Glauben darf man beschädigte Statuen nicht mehr heiligen, auch wenn nur ein Finger oder so was fehlt, da sie sonst Unglück bringen. Eine Schande bei der Menge an ehemals heiligen Stätten und Tempelanlagen hier.

Manchmal gab es aber auch seltsame Staturen, die irgendwie nicht in die Landschaft passten.
Vit am 11.4.11 12:16


Hampi - Die Stadt der Tempel


Ein Highlight unserer Reise ist Hampi, hier reihen Tempel aus dem 15. Jahrhundert aneinander. Die ganze Stadt ist eine heilige Städte und die Menschen sind hier alle sind hier Vegetarier.

Vor Jahrhunderten ist in Hampi der Hinduismus begründet worden, was dem Ort zwischenzeitlich auch großen Wohlstand und viel Handel brachte. Bis die Stadt durch muslimische Feldzüge 1564 zerstört und entweiht wurde. Heute gehört Hampi mit seinen vielen Tempeln seit 1986 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
In Hampi gab es tausend schöne Aussichten. Besonders faszinierend dabei sind das schöne Flusstal sowie die seltsamen Felsformationen, die teilweise den Regeln der Physik zu trotzen seinen. Man kann hier außergewöhnlich lange Zeit damit verbringen diese Steine zu betrachten.
Horst am 11.4.11 12:07


Scheiterhaufen bei Vollmond


In der sagenumwobenen Tempelstadt Hampi haben wir einige schöne Erfahrungen gemacht. Zum Beispiel feiern die Leute in hier jeden Monat in der Nacht zum Vollmond das Full Moon Festival. Sieht ganz schön krass aus, weil dabei eine Traube von Menschen, in dessen Mitte einige Trommler wild herumspringen, von einem Scheiterhaufen auf den großen Tempel zu tanzt. Dort greift sich der „Mobb“ eine große ausgestopfte Puppe am Stiel, die einen Jäger darstellte mit Pfeil und Bogen in der Hand. Diese wird dann von den Einheimischen unter großem Gejaul zum Scheiterhaufen gebracht und verbrannt! Zum Glück sind wir Touristen und die Bewohner von Hampi leben von uns und haben uns somit leben lassen. O_o
Vit am 11.4.11 09:59


Dans und der Zweiteiler


Das ist Dans mit seiner Reisehose und das kommt dabei raus, wenn man den unteren Teil dieser Hose wäscht, den oberen aber nicht. Schick oder?
Horst am 6.4.11 11:56


Wozu Zugtüren? Die Inder springen eh alle auf


Auf dem Weg nach Hampi konnten wir die Füße nicht stillhalten und haben sie kurzerhand aus dem fahrenden Zug gehalten. Die Türen sind in den Zügen eh immer offen. Was man in Indien nicht alles machen kann…
Vit am 6.4.11 11:39


Affen-Wasserfälle


In der nähe von Kulem im Osten von Goa haben wir die Dudhsagar Wasserfälle besucht. Diese liegen in einem faszinierenden Nationalpark, in dem Affen munter herum tollen und Touristen mit einfallsreichen Ablenkungsmanövern um ihre Bananen erleichtern. Wir haben hier in Indien noch nie so ein schön kaltes Wasser erlebt, wie am Fuße dieser Wasserfälle. Glaubt uns, das Baden war bei fast 40 Grad eine sehr willkommene Abkühlung.
Horst am 6.4.11 11:28


Sunburned!


Er lag den ganzen Tag unterm Sonnenschirm, wir habens ihm gesagt mit dem UV-Licht und dem eincremen, aber er wollte ja nicht hören ;-)
Horst am 6.4.11 11:51


Fingersterne aus Mumbai


Bei einem Spaziergang am Bagga Beach trafen wir auf eine nette Gruppe Maschinenbau Studenten aus Mumbai. Die Jungs machten lustige Bilder mit ihren Fingern, die sie als Sternform aneinander hielten. Horst hat natürlich wieder einfach seine weißen Finger dazwischen gehalten (seht selbst). Danach waren wir noch super lecker Essen am Strand, keine 5 Meter vom Meer entfernt.
Horst am 6.4.11 11:29


Vitali vs. Vodaphone


Nach 14 Tagen will sich Vit nun seine inzwischen 6. Simkarte zulegen. Man weiß nicht genau, was die indischen Mobilfunkanbieter gegen ihn haben, aber irgendwie gehen seine Simkarten immer aus den ominösesten Gründen nicht oder verweigern ihm nach kürzester Zeit das Netz. Bei Daniel und Horst haben die Prepaid Karten sofort funktioniert. Warum darf der Vit also nicht telefonieren? Hat jemand eine Antwort auf dieses Mysterium?
Horst am 6.4.11 10:46


Das Bild fängt die Nacht eig. ganz gut ein


Die Story zu diesem Abend gibt es nur auf Anfrage ;-)
Horst am 6.4.11 11:48


38° Grad und das Haus der Juweliersbrüder

An diesem unglaublich heißen Tag sind wir bei einer Hitze von 38°C fast geschmolzen und haben das verträumt schöne Hippidorf Arambol verlassen, um ein paar Strände weiter in Baga zu couchsurfen. Couchsurfing (www.couchsurfing.org) ist ein internationales Austauschnetzwerk bei dem man anderen eine Couch anbietet, wir haben das mal für euch bildlich dargestellt. Unsere Gastgeber waren zwei Cousins, die gemeinsam ein Juweliergeschäft nahe des Goa Saturday Nightmarket betreiben.
Horst am 5.4.11 12:33


Hundebiss & Besenschlag - oder Horst und die Köter

An den Stränden liegen überall Hunde rum, in der Regel sehr relaxt. Und ich sage euch mit Daniel zu kämpfen am Vortag war irgendwie angenehmer… Ich war mittags nach einer Runde Volleyball auf dem Rückweg zum Hotel. Als plötzlich ein Hund aus den Dünen aufsprang, 10 Meter aufgeschreckt bellend auf mich zu schnellte. Das Mistfiech sprang an mir hoch und biss mich in den Oberschenkel. Mit einem Tritt konnte ich den Köter von einem zweiten Angriff abwehren. Doch danach folgten erst die eigentlichen Abenteuer. Der Hund hatte mich zwar nur mit einem Zahn ins Fleisch getroffen, doch auf Tollwut hatte ich keinen Bock. Also bin ich zu einem indischen Doktor. Der hatte einen weißen Kittel an, war Barfuß und saß in einer Art Kiosk: Sehr vertrauenserweckend. Meinen Arm machte er genauso wenig sauber, wie seine Hände, und ich konnte ihn gerade noch stoppen, als er die offene Spritze seiner staubigen Ablage zwischenplatzieren wollte. Als Verband bekam ich ein Wattetupfer aus einer siffigen Tupperdose. Immerhin die Spritze stammte aus einer verschweißten Verpackung mit dem Impfstoff. Dafür hat die Impfung nur umgerechnet 6,50€ gekostet.

Abends machte ich einen Strandspaziergang und dachte der Hundehorror für den Tag war vorbei, da verfolgen mich auf ein mal 4 wildgewordene Köter und ich flüchtete ins Meer. Da stand ich im Nass auch für fast 10 Minuten. Es war inzwischen stockfinder. Als sich die Flohschleudern beruhigt hatten, rannte ich quer durch die Steppe zurück Richtung Hotel. Es war komplett dunkel und ich fiel ständig über Sträucher. Dann tauchte vor mir ein Hund auf, zum Glück schwanzwedelnd. Ich streichelte ihn, was sich als richtig gut herausstellte, denn 20 Meter weiter sprang ein weniger gut gelaunter Hund aus dem Gebüsch und der menschenfreundliche führte für mich eine Art Stellvertreterkampf mit viel Gejaule und harten Bissen. Ich rannte. Weitere Hunde verfolgten mich, ich spüre sie näher kommen. Was war nur los, an diesem Tag? Ich rannte weiter und rannte, sprang über Steine und Sträucher, irgendwie Richtung Dortf und endete in einem kleinen Vorgarten. Ein einziger knurrender Hund war noch hinter mir, vor mir nur eine Mauer. Ich schnappte mir einen dieser Reisigbesen, die hier überall herum stehen und wollte gerade über die Mauer klettern, als der Hund auf mich zuraste und nach mir schnappen wollte. Diesmal war ich schneller als am Mittag und versetze dem Köter mit dem Besen einen Schlag auf die Schnauzte, er ließ winselnd kurz von mir ab und ich konnte über die Mauer springen, er sprang bellend an der Wand hoch. Ich sah zu dass ich nach Hause kam. Schweißgebadet stürmte ich immer noch mit dem Besen bewaffnet und voller Adrenalin ins Zimmer und erntete nur verdutze Blicke von Vit und Dans.
Horst am 5.4.11 12:21


Ringkampf am Strand


Daniel und Horst haben eines Nachts beschlossen sich eine Sumoschlacht am Strand zu liefern. Der Kampf war hart, aber fair. Ernsthafte stark blutende Verletzungen gab es nicht. (Horst hat gewonnen ^^)
Horst am 5.4.11 11:39


Der Baba unterm Banyan Tree

Wer in Arambol den Süßwassersee aufsucht und dahinter den Trampelpfad 20 Minuten durch den kleinen Jungel, der sich über die Berge ersteckt, auf sich nimmt, kommt zu einem seltsamen Ort. Unter einem riesigen Baum, den wir natürlich auch beklettern mussten, sitzt ein alter Baba. Baba ist total zugedroehnt und die vielen russischen Urlauber gehen total auf ihn ab. In dem wirklich sehr chilligen Steinkreis lässt sich einige Zeit verbringen. Baba behauptet, er sitze seit 1969 dort. Naja, so lang dann doch vielleicht nicht.
Horst am 30.3.11 19:17


Drum Cycle



Die Entscheidung für das alte Hippi-Dorf Arambol Beach war goldrichtig! Nicht nur, dass wir unserer Elterngeneration beim Kiffen zu schauen konnten, es wurde auch jeden Abend zum Sonnenuntergang am Strand ein Drum Cycle veranstaltet, bei dem willkürlich Trommler zusammenkommen und einfach loslegen. Das hört sich dann so klasse an, dass man die Füße nicht still halten konnte und mit in den Kreis springt um zu tanzen!


Horst am 27.3.11 11:29


Was eine Landschaft - Keep on Rollin, Baby


Wir haben uns drei Roller ausgeliehen um eine Tour zu machen. Es hat mal wieder viel Spaß gemacht, weil die Landschaft in Goa einfach so wunderschön ist. Wir waren ganze 4 Stunden unterwegs und es wurde einfach nicht langweilig! Wir haben auch ein Video von der Tour gemacht, dass nach Indien auch bestaunt werden kann.
Horst am 27.3.11 11:25


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]







Unsere Indienreise 2011